Erinnerungen und Gedanken - 47 Jahre Begegnung


Voigt, Angelika

Ich habe eine „Familie“ gefunden

1968 kam ich durch Michael in diese Gruppe. Die „Aufnahme“ hier war für mich überraschend, denn ich kam in eine große Familie. Ich, als Nichtkonfessionelle, durfte dabei sein, zuhören und mich mit meiner Meinung in die Gesprächsrunde einbringen.

Jahr für Jahr erfuhr ich über die Schwierigkeiten, welche unsere Freunde aus dem Badischen Land überwinden mussten, um die gemeinsamen Tage mit den Berlinern und Brandenburgern verbringen zu können.

Als dann die Möglichkeit kam und wir ehemaligen DDR-Bürger auch ganz Deutschland kennen lernen konnten, freute ich mich auf die Begegnung in Gersbach. Eine Woche zuvor war ich schon zu Ulla und Walter Zipf gereist, um mich mit der schönen Freiburger Umgebung vertraut zu machen. Bei Ilse Schad war Rosel Techen zu Gast. So wechselten sich Ilse und Walter ab, um uns möglichst viele Seiten des Schwarzwaldes und seiner Umgebung zu zeigen. Es waren erlebnisreiche Tage.

Dann fuhren wir gemeinsam nach Gersbach. Für mich die erste Begegnung, bei der alle Teilnehmer über den gesamten Zeitraum der Begegnung unter einem Dach beisammen blieben. Ich empfand dies einfach als wunderbar. Unsere gemeinsamen Stunden über den ganzen Tag hinweg konnten dadurch sehr abwechslungsreich gestaltet werden.

Ich bin heute noch froh, in diese Gemeinschaft aufgenommen worden zu sein. Schon eine gemeinsame Gruppenfahrt zum jährlichen Treffpunkt, die gemeinsamen Gespräche, Erlebnisse und geselligen Abende möchte ich nicht mehr missen.

Angelika Voigt