Erinnerungen und Gedanken - 47 Jahre Begegnung


Richter, Günter - Einleitung

Vorwort

Zwei besondere Zitate prägten unsere 35. Begegnung in Gersbach. Das eine des jüdischen Religionsphilosophen Martin Buber:

‚‚Alles wirkliche Leben ist Begegnung“

und das andere, ein Wort aus dem l26. Psalm, Vers 3

„Der Herr hat Großes an uns getan, des sind wir fröhlich“

Ja, es war eine fröhliche Begegnung. Erstmalig nach der Maueröffnung auf dem Boden der alten Bundesrepublik und dazu noch in Gersbach, wo 1957 das erste Treffen stattfand. Mit über 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, davon gut noch ein Dutzend aus der ersten „Ost-West-Freizeit“, trafen wir uns dankbar und überaus glücklich.

Inzwischen kamen weitere zehn Begegnungen hinzu. Und wenn alles gut geht, könnte es im Jahr 2006 -  und vielleicht noch einmal in Gersbach – zum dann „Goldenen Jubiläum“ kommen. Wie sagt Jakobus 4,15: „So Gott will und wir leben“! Doch schon heute haben wir allen Grund staunend, dankbar, glücklich immer neu und immer wieder zurückzublicken auf all das, was uns in den vielen Jahren durch Gottes Güte geschenkt wurde. Unheimlich spannende Jahre liegen hinter uns, geprägt durch zwei ganz verschiedene politische Welten und doch zusammengehalten durch das uns stets verbindende Evangelium im Glauben an Jesus Christus. Nie geriet unser Zusammensein zur bloßen Routine. Stets waren wir als Gemeinschaft „lebendiger Gemeinde“ beisammen. Davon geben 45 Tagebücher ein beredtes Zeugnis.

Die Idee einer kleinen Rückblende mit Berichten von „Zeitzeugen“ fand ein gutes Echo. Im Hintergrund stand die Absicht, gegenwärtige Empfindungen der BBB-Erlebniswelt über den jährlichen Tagebuch-Rückblick hinaus einmal selbst zu artikulieren Jede und jeder von uns möge selbst erkennen, ob das vorliegende „Werk“ diesem Anspruch genügt. Jedenfalls sei allen gedankt, die sich der Mühe des Nachdenkens und der Niederschrift unterzogen. Danken möchte ich insbesondere Bernhard Schnetter für die redaktionelle und technische Arbeit. Schon in den zurückliegenden Jahren half er uns auf mancherlei Weise. Ich denke beispielsweise nur an die toll gestaltete Gersbach-Grafik 1991 oder an die kreativ gestalteten Liederhefte zu unseren Begegnungen. Und wenn ich schon beim Danken bin, so möge stellvertretend für viele andere auch der Name Walter Zipf zum Leuchten kommen.

Hier dürfen auch die vielen Impulse unserer Partner in Berlin-Brandenburg nicht fehlen. Uli Rohr kam 1957 der Bitte seines Landesjugendpfarrers Karl-Heinz Korbach nach, die Gersbach-Begegnung als Ost-Partner zu leiten. Und noch viele Jahre später tat er dies in großer Treue, bis er schließlich aus Alters- und Gesundheitsgründen die Stafette an Erhard Henschel weiterreichen musste.  

„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“

Was für eine tiefe Wahrheit steckt doch in dieser Aussage Martin Bubers. Im Blick auf diese durch unsere Begegnungen immer wieder erfahrene Wirklichkeit wollen wir von Herzen und voller Dankbarkeit bekennen

„Der Herr hat Großes an uns getan, des sind wir fröhlich"


Günter Richter